Hypnose

Hypnose

Wir sind getriebene unserer Psyche. Impulse etwas zu tun kommen aus der Psyche, zu wissen was die Hintergründe für unser Tun sind bietet die Möglichkeit zu erfahren wer wir sind.

Das Wort Hypnose wird zwar von Hypnos dem Gott des Schlafes abgeleitet, in der therapeutischen Hypnose wird aber beim Patienten kein Schlafzustand erzeugt. Der Patient wird in einen Zustand gebracht der sich zwischen Wachen und Schlafen befindet. Der sogenannte Hypnosezustand ist also ein ganz normaler Bewusstseinszustand den jeder von uns mindesten zwei Mal am Tag erlebt, während des Einschlafens  und während des Aufwachens.  Es ist der gleiche Zustand in dem wir Träumen.

Foto: Victor Tongdee / stock.adobe.com

Gezielte Hypnose bietet  die Möglichkeit das Land der Träum bewusst zu betreten und Einfluss zu nehmen.  Verdrängten, unverarbeitete Ereignisse und Gefühle aus der Vergangenheit können unser Leben und Handeln negativ färben, diese können an die Oberfläche geholt werden um sie befreiend zu bearbeiten.

Eine weitere Möglichkeit ist positive Bilder und Worte in der Psyche zu verankern und zu verstärken, die hilfreich sein können um z.B. das Rauchen hinter sich zu lassen, oder auch um mit Ängsten und Panik  besser fertig zu werden. Unterstützt durch ausgewählte leise Klänge, kann Hypnose auch als Tiefenentspannung seine angenehme Wirkung und Nachwirkung entfalten, auch ohne gezielt Einfluss zu nehmen.

In unserer Praxis wenden wir Hypnose bei folgenden Beschwerden an:

  • Ängste und Panikattacken
  • zur Unterstützung von Gewichtsreduktion
  • Raucherentwöhnung
  • gegen Prüfungsängste
  • zur Prüfungsvorbereitung
  • zur Lernmotivation
  • Unruhe
  • Burnout
  • Depressionen
  • Psychosomatische Störungen

Nicht selten haben Kinder auch schon in sehr frühen Jahren psychosomatische Störungen, wie Bauchschmerzen, Übelkeit, Kopfschmerzen ohne schulmedizinischen Befund, aber auch Depressionen und Ängste, die sich sehr gut mit Hypnose und Tiefenentspannung lösen lassen.