Akupunktur

Akupunktur

Akupunkturbehandlungen führt Franz Sgraja durch

 

Ein Ungleichgewicht des Yin oder Yang, Hitze, Schleim, Blockaden und vor allem damit einhergehende Schmerzen – das sind beispielsweise Gründe für eine Akupunkturbehandlung. Je nach Beschwerdebild wählen wir nach der Diagnose bestimmte Akupunkturpunkte aus, die mit sehr dünnen Akupunkturnadeln in die Haut eingeführt werden, bis ein Qi-Gefühl (ein individuelles Wohlgefühl des Fließens) entsteht. Die Nadeln wecken während der Behandlung die Selbstheilungskräfte im Körper und werden je nach Diagnose nach 10-60 Minuten wieder entfernt.

Foto Akupunktur-Modell: bcorn / stock.adobe.com

 

 

Die Ohrakupunktur bietet sich bei Raucherentwöhnung, Appetitzüglung und anderen Suchtverhalten an, aber auch zur Beruhigung und bei Schlafproblemen. Da sich der Körper im Ohr widerspiegelt, nehmen wir durch das Setzen von kleinen Nadeln Einfluss auf den Körper. Die Nadeln verbleiben 30-60 Minuten in der Ohrmuschel. Wir bieten Ihnen auch die Möglichkeit, winzige Dauernadeln, die bis zu 14 Tage im Ohr verbleiben, zu setzen. Damit wirkt die Behandlung noch tagelang nach.

Bei schmerzempfindlichen Menschen, Kindern und Säuglingen werden Metallkügelchen mit einem speziellen Pflaster auf entsprechende Ohrpunkte geklebt.

Foto Akupunktur-Modell Ohr: fuyi / stock.adobe.com

 

 

      

Erfahren Sie hier mehr über die Akupunktur bei schmerzempfindlichen Menschen, Kindern und Säuglingen. 

 

Akupunktur kann bei folgenden Erkrankungen angewendet werden:

  • Bauchschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Migräne
  • Erkältung
  • Schnupfen
  • Husten
  • Asthma
  • Allergien
  • Nebenhöhlenentzündung
  • Mittelohrentzündung
  • Paukenerguss
  • Heuschnupfen
  • Durchfall
  • Blasenentzündung
  • Bettnässen
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Allergien
  • Neurodermitis
  • Schuppenflechte
  • Milchschorf
  • Rheuma
  • Ängste
  • Albträumen
  • Schlafstörungen
  • Unruhe, Zappeln
  • Aggressionen
  • Antriebsmangel
  • Müdigkeit
  • Rekonvaleszenz
  • Impfbegleitung