Moxa-Therapie

Moxa-Therapie

Moxabehandlung oder Moxibustion schätzen die Chinesen genau so hoch wie die Akupunktur. Moxa ist eine Wärmetherapie mit getrocknetem Beifuß, der unter anderem zu Zigarren gedreht wird. Diese Zigarren werden nicht geraucht. Die sogenannten Moxazigarren halten wir im glühenden Zustand in die Nähe von ausgesuchten Akkupunkturpunkten des Patienten, um den Fluss des Qi anzuregen oder das Yang zu stärken. Es entsteht eine angenehme Wärme. Wenn zu viel Kälte im Körper vorhanden ist (Yang-Mangel), dann kann sich diese Methode eignen. Symptome eines Yang-Mangels sind Antriebsschwäche, Hunger auf Süßigkeiten, eine Neigung zum Frieren (auch kalte Füße im Sommer) und die Unfähigkeit, das Körpergewicht zu reduzieren.